KREATIVPAUSE VON 19.11. BIS 5.12.2021 | Anfragen an photo@carmen-weidinger.com
Smokey Eyes aus der Drogerie – Tutorial für Anfänger

Wir haben uns alle schon einmal daran versucht: Smokey Eyes. Eine Schminktechnik, welche den Augen starken Ausdruck verleiht. Smokey Eyes bedeuten jedoch nicht zwingend schwarze oder generelle dunkle Farben. Es bedeutet per Definition nur, dass eine Farbe rund um das Auge aufgetragen wird. Es wird dabei oft zu dunklen oder gar schwarzen Tönen gegriffen, da diese das Auge optisch vergrößern und durch den Kontrast mit dem Augenweiß noch mehr “strahlen”.

Wenn ich aber an meine ersten Smokey-Eyes-Versuche zurückdenke, schaudert es mich.
Und ich weiß, dass es vielen da draußen ähnlich ergeht. Aus diesem Grund möchte ich euch mit diesem Tutorial etwas unter die Arme greifen.

Da sich folgende Anleitung super für Anfänger eignet, sind alle verwendeten Produkte in der Drogerie erhältlich. Pinsel habe ich meine eigenen verwendet, ihr findet aber bestimmt im Drogeriemarkt eures Vertrauens ähnliche, passende Pinsel. Außerdem habe ich euch welche verlinkt.

Warum scheitern so viele an Smokey Eyes?

Vorab: Es gibt kein richtig und kein falsch. Jeder macht Smokey Eyes so, wie er oder sie es für passend hält. Wenn das Endergebnis jedoch nicht gut aussieht, liegt der Hauptfehler meiner Meinung nach daran, dass viele denken, ein einziger Griff zur tiefschwarzen Farbe reicht aus. Ein Smokey Eye sollte aber schön langsam, Schicht für Schicht, aufgebaut werden. Ein weicher Übergang ist dabei essentiell – deshalb meine Rede: Verblenden, verblenden, verblenden. Wie genau, erfahrt ihr unterhalb.

Wir schminken heute gemeinsam ein braun-schwarzes Smokey Eye mit leichtem Farbtupfer.

Benötigte Utensilien

Für unsere Smokey-Eye-Variante rate ich zu folgenden Utensilien*:

Sorry, Mascara und Lashes haben es leider nicht auf’s Foto geschafft. 

*Amazon Affiliate Links, unbezahlte Werbung

Folgendes Tutorial beschränkt sich ausschließlich auf die Augenpartie. Vergiss bitte nicht, dass der Look erst komplett ist, wenn auch Augenbrauen und Foundation sitzen.

Pro-Tipp: Schminke zuerst deine Augenbrauen, dann deine Augen und trage anschließend die Foundation auf. Manche Lidschatten bröseln gerne etwas und somit vermeidest du unschöne dunkle Flecken unter den Augen!

Schritt 1: Eyeshadow Base

Wenn du dich jetzt fragst: “Na toll, das fängt ja schon mal super an – ich habe keine Eyeshadow Base. Brauche ich das wirklich?” Dann lautet meine Antwort: Ja, das brauchst du wirklich. Nicht nur für diesen Look, sondern auch für alle anderen ist eine Eyeshadow Base, auch Lidschatten Primer genannt, unverzichtbar.

Damit hält dein Lidschatten lange an Ort und Stelle, ohne dabei zu verschmieren. Darüber hinaus intensiviert der Primer die Farbe deines Lidschattens ungemein!

Die Eyeshadow Base trägst du je nach Wunsch ganz einfach mit Finger oder Pinsel auf deinem gesamten Lid auf. Hier gilt: Weniger ist mehr!

Schritt 2: Farbe Nummer Eins

Wie bereits oberhalb erwähnt besteht das Smokey Eye aus weichen Übergängen und mehreren Schichten. Um einen schönen Übergang zu kreieren, tragen wir mit einem fluffigen Pinsel zart einen bräunlich-orangenen Ton in der Lidfalte auf. Mit kleinen kreisenden Bewegungen, von innen nach außen. Nimm dir genügend Zeit dafür.

Schritt 3: Farbe Nummer Zwei

Nun schnappst du dir einen etwas kleineren fluffigen Pinsel und greifst zur etwas dunkleren Farbe. Welche Farbe ich genommen habe, kannst du auf dem Foto erkennen.
Trage die Farbe nun etwas unterhalb der vorhergehenden auf. Starte am Besten außen und arbeite dich nach innen. Gib dir auch hier genügend Zeit und arbeite in Schichten!

Schritt 4: Verblenden

Greife nun zum ersten Pinsel mit der ersten Farbe und versuche die beiden Farben leicht zu verblenden. Wieder mit kleinen, sanften und kreisenden Bewegungen, während du das Augenlid mit der anderen Hand spannst.
Sollte beim Verblenden etwas Deckkraft der zweiten Farbe verloren gegangen sein, darfst du diese gerne erneut leicht auftragen.

Schritt 5: Farbe Nummer Drei

Endlich darfst du die dunkelsten Farbe der Palette verwenden. Du kannst hier den Pinsel der zweiten Farbe nutzen und auf dem Lid auftragen. Zum Schluss gerne wieder etwas verblenden.

Pro-Tipp: Für eine noch intensivere Farbe kannst du Kajal auf dem Lid verteilen und anschließend den dunkelsten Lidschatten darübergeben. Somit ist der Farbton noch dunkler und intensiver. Auf dem Foto unterhalb habe ich diese Methode auf einem Auge angewandt und auf dem anderen nicht, so siehst du den Unterschied.

Schritt 6: Unterer Wimpernkranz

Wenn du mit deinem Augenlid zufrieden bist darfst du dich an den unteren Part deines Auges machen. Trage hierzu deinen schwarzen oder dunkelbraunen Kajal auf deine Wasserlinie auf. Anschließend trägst du eine relativ schmale Linie mit deiner dunkelsten Farbe von Schritt 5 am unteren Wimpernkranz auf. Verwendet dabei einen dünnen, schrägen Pinsel. Verblende die Farbe, indem du vom Wimpernkranz aus leicht nach unten streichst.

Pro-Tipp: Trage ganz minimal unterhalb des Wimpernkranzes unseren sogenannten Transition-Shade, also die Farbe von Schritt 3, auf und verblende sie leicht. Das rundet den Look ab.

Schritt 7: Mascara und/oder Fake Lashes

Zur Vollendung trägst du nun deine Lieblingsmascara sowohl auf den oberen als auch den unteren Wimpern auf.

Auf Wunsch kannst du gerne auch falsche Wimpern ankleben!

Der finale Look

So sieht der finale Smokey-Eyes-Look aus, nachdem ich noch meine Foundation und Bronzer sowie Rouge aufgetragen habe:

Pro Tipp: Experimentiere ruhig! Du kannst statt der ersten bräunlich-orangenen Farbe gerne auch einen anderen Farbton verwenden, wie zum Beispiel ein helles braun. Wichtig ist nur, dass die Farbe heller ist als die anderen!

 

Vielleicht ist diese kleine Anleitung zu Beginn etwas viel Information für dich, aber mit etwas Übung bekommst du deine Smokey Eyes in wenigen Minuten hin. Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Nachmachen!

Wenn dir meine kleine Anleitung gefallen hat oder du dir weitere Tutorials wünschst, lass es mich gerne wissen. Egal, ob via Mail, Social Media oder Brieftaube.