KREATIVPAUSE VON 19.11. BIS 5.12.2021 | Anfragen an photo@carmen-weidinger.com
One night in Bangkok. Oder drei.

Silvester liegt mir nicht besonders. Jedes Jahr am 31. Dezember bin ich hin- und hergerissen zwischen „Yeah, gemütlicher Abend mit Katze, Freund und Netflix“ und „Yeah, Party!“. Entscheiden kann ich mich letztendlich nie so wirklich und ich starte als Häufchen Unentschlossenheit ins neue Jahr. Dieses Jahr wollten sich mein Freund und ich dieses Prozedere ersparen und wir haben einen etwas ungewöhnlichen Kurztrip gemacht. Und zwar nach Bangkok. Für fünf Tage.

Natürlich kann man sich an dieser Stelle fragen, ob sich die lange Flugzeit sowie der resultierende Jetlag für drei effektive Tage in Thailands Hauptstadt rentieren. Meine Antwort: JA! Gründe dafür gibt’s genug – die wichtigsten habe ich für euch zusammengefasst:

1. Viel zu sehen 
Die pulsierende Millionenstadt bietet Unmengen an Aktivitäten. In den drei Tagen, die uns zur Verfügung standen, haben wir uns für das ultimative Touri-Programm entschieden. So sind wir mit dem Tuk Tuk rumgedüst, haben die Khaosan Road besucht, sind mit dem Boot zu den schwimmenden Märkten gefahren, ja wir waren sogar in China Town. Darüber hinaus standen noch Punkte wie Skytrain, Siam Square, Lumphini Park, Sky Bar usw. am Plan. Einzig die prunkvollen Tempel – diese haben wir aufgrund von massenhaften Menschenandrag nur von außerhalb betrachtet. Okay, von den Ping Pong Shows haben wir ebenfalls abgesehen. (Grund sind diverse Rezensionen im World Wide Web.)

2. Essen an jeder Ecke 
Was wie ein Straßenfest von Nachbar Hans aussieht, ist in Bangkok völlig normal. Denn dort wird an jeder Ecke gegrillt, frittiert und gespeist. Wer sich ohne Fisch und ohne Fleisch ernährt – so wie ich – hat in dieser Stadt kein Glück. Vereinzelt gibt es kleine vegane und vegetarische Läden. Zwar gut versteckt, aber dafür super lecker.

3. Ein sicheres Gefühl
Am 31. Dezember gibt es in Bangkok einen bestimmten „Place-to-be“. Und das ist der Central World Square. Hier sammeln sich zur Jahreswende rund 200.000 Menschen um gemeinsam in das neue Jahr zu feiern. Menschenmassen wie diese setzen ein gewisses Maß an Sicherheit voraus, welches Bangkok auf alle Fälle bietet. So sorgen Hunderte von Polizeibeamten während der großen Party für Recht und Ordnung.

4. Stets freundlich und hilfsbereit
Die Thailänder sind sehr entgegenkommend und stets freundlich. Spätestens als wir uns im MBK Einkaufszentrum, einer Shopping Mall mit über 2500 Läden, verlaufen haben, machten wir Bekanntschaft mit ihrer Hilfsbereitschaft.

5. Geordnetes Chaos
Stell dir vor, es ist Silvesterabend und du machst dich auf den Weg zur U-Bahn in Wien. Chaos, Gedränge und urviel Geschimpfe wäre vorprogrammiert. Nicht so in Bangkok. Trotz riesigster Menschenmassen herrscht hier Ordnung und ein höflicher Ton.

Zusammenfassend kann man sagen, dass uns Thailand definitiv wieder sehen wird. Und wenn es so weit ist, machen wir nicht nur Bangkok, sondern auch der Rest des wunderschönen Landes unsicher. Ich halte euch auf jeden Fall via Blog up to date!

Eure Carmen