Schlupflider richtig schminken – Anleitung

Wurdest du ebenfalls mit Schlupflidern „gesegnet“, dann weißt du bestimmt, dass es sich dabei um überschüssige Haut vom Oberlid handelt, die über das bewegliche Augenlid ragt. Im Prinzip drückt die Hautfalte auf den Augendeckel, wodurch die Augen selbst oftmals klein oder müde wirken.
An dieser Stelle habe ich eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die schlechte: Mit zunehmenden Alter wird die Haut schlaffer und das Schlupflid stärker, weshalb sich viele Menschen für einen operativen Eingriff entscheiden. Und nun die gute: Mit bestimmten Tricks kannst du den negativen Effekt des Schlupflids kaschieren. Und genau diese Tricks zeige ich dir im heutigen Blogbeitrag!

Um den Effekt der Schminke zu verdeutlichen habe ich meine Schlupflider auf dem Foto oberhalb einmal vorteilhaft  und einmal unvorteilhaft geschminkt. Das nachteilig geschminkte Auge erkennst du sofort, da es relativ klein und zusammengedrückt wirkt. Und so funktioniert’s:

Schritt 1:
Hier wenden wir die goldene Regel der Make-Up-Welt an: Helle Farben heben hervor und dunkle hingegen lassen eine Tiefe entstehen. Da wir unser ohnehin schon verstecktes Lid hervorheben möchten, verpassen wir ihm einen hellen Lidschatten. Diesen tragen wir auch am Innenwinkel auf.

PS: Welche Pinsel und Produkte ich bei den einzelnen Schritten verwende, habe ich dir im Beitrag unten angeführt.

Schritt 2:
Nachdem bei einem Schlupflid die Lidfalte unter der überschüssigen Haut verschwindet, kreieren wir mithilfe einer dunklen Farbe (Dunkelbraun) eine künstliche Falte bzw den Schatten der Falte.

Blicke dazu am besten gerade in den Spiegel und zeichne mit dem Pinsel die neue Falte etwas überhalb der eigentlichen Lidfalte. Arbeite hier mit geringem Farbauftrag und baue das Dunkelbraun schön langsam auf, indem du den Pinsel nur leicht in die Palette tippst und etwas abklopfst. 

Anschließend den dunklen Ton mit einem sauberen Pinsel horizontal verblenden.

 

Ich weiß, es hört sich etwas komplex an, aber gib dem Ganzen eine Chance. Am Ende wirst du mit einem mega Unterschied belohnt.

Schritt 3:
Anstatt zum schwarzen Kajal greifst du nun zu einem weißen oder hautfarbenen, um diesen in der Wasserlinie aufzutragen. Du wirst unverzüglich sehen, wie dies dein Auge größer wirken lässt.

Schritt 4:
Um den Look abzurunden schminkst du deinen äußeren unteren Wimpernkranz mittels kleinem und weichem Pinsel. Wir verwenden dabei erneut den dunklen Lidschatten. Bei Bedarf die Farbe sanft verblenden.

Schritt 5:
Du kannst nun optional einen Eyeliner auftragen, aber Vorsicht: Ich würde den Eyeliner nur am äußeren Drittel des oberen Lids auftragen. Setzt du den Strich – so wie am unvorteilhaft geschminkten Auge – am inneren Augenwinkel an, verkleinerst du deinen Liddeckel bzw. dein Auge.

Wenn du keinen flüssigen Eyeliner besitzt, kannst du auch auf schwarzen oder dunkelbraunen Kajal zurückgreifen. 

Schritt 6:
Ich rate dazu, bei dezentem Make Up lediglich die oberen Wimpern zu tuschen. Würdest du die unteren Wimpern ebenfalls betonen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass deine Augen unnatürlich aussehen und sie optisch nach unten hängen.

Tipp: Achte darauf, beim Schminken gerade in den Spiegel zu sehen. (Für die Fotos konnte ich diesen Tipp leider nicht ganz befolgen 😅) Ist dein Spiegel zu weit unten oder oben, fällt es schwer, den dunklen Lidschatten an richtiger Stelle aufzutragen. Außerdem begegnest du anderen Personen im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe, weshalb das Augen-Make-Up für den Blick geradeaus optimiert sein sollte.

Wenn dir meine kleine Anleitung gefallen hat oder du dir weitere Tutorials wünschst, lass es mich gerne wissen. Egal, ob via Mail, Social Media oder Brieftaube.

Du hast Lust, dich von mir schminken und beraten zu lassen? Dann freu ich mich ebenfalls auf eine Nachricht!

Deine Carmen